Jahresabschluß 2017 beim THW in Kleve

Auch bei uns kehrt Weihnachten ein. Standesgemäß: Blauer Schmuck.
Der Ortsbeauftragte bei seiner Weihnachtsansprache
Viele Ehrungen wurden dieses Jahr vom Ortsbeauftragten Niclas Janßen überreicht. Die Aufgabe, ihn selbst zu Ehren, hat sein Stellvertreter Jürgen Linsenmaier gerne übernommen.
 

Am 19.12.2017 fand beim Ortsverband des Technischen Hilfswerks in Kleve der Jahresabschlußdienst statt.  Ortsbeauftragter Niclas Janßen liess das abgelaufene Jahr Revue passieren.

Ausbildung, geplante Einsätze und technische Hilfeleistungen sind hier zu erwähnen. Aber auch ungeplante Einsätze, die die Helfer über viele Stunden in Atem hielten, prägten das Jahr.

Zu den geplanten, regelmäßig durchgeführten Einsätzen zählt, dass jedes Frühjahr für den Kreis Kleve die weissen Kreuze für die Opfer von Verkehrsunfällen aufgestellt werden. An dieser Präventionsmaßnahme beteiligen sich die Helfer gerne. Beim Courage-Festival werden die Fluchtwege ausgeleuchtet und so für einen Sicherheitsgewinn gesorgt. Auch fest im Kalender verankert ist die Fahrt mit dem Nikolaus.

Aufregend war der Einsatz am Kermisdahl. Der Erdrutsch hielt die Helfer in Atem. Die Kameraden aus Emmerich waren ebenfalls vor Ort, weil dieser Einsatz größere Ausmaße annahm. Diese Einsatzstelle war mehrfach „Arbeitgeber“ für die Helfer. Auch Das THW aus Bocholt war da und half mit Ortungsgerät, Schwachstellen zu finden. Dieser Einsatz zeigt auch die Stärke des THW: Verschiedene Ortsverbände halten unterschiedliche Fähigkeiten vor, die modular abgerufen und in Einsatz gebracht werden können, in einer einheitlichen Struktur.

Ein sehr angenehmer Einsatz war die Hochzeit eines Kameraden, der sich auf seinem Weg vom Kirchportal durch ein Spalier von Schaufeln schliesslich einem Sägebock gegenüber sah. Seine Braut und er meisterten gemeinsam die Aufgabe, mit der großen Zweimann/frausäge den Balken zu kürzen. Teamarbeit.

Im Juli unterstütze der Ortsverband Kleve ein Training für den jordanischen Zivilschutz. Die Jordanier holten sich hier vor Ort das Know-How, wie ehrenamtlicher Katastrophenschutz funktioniert. So kann das THW auch Botschafter sein.

Richtig aktiv war die Jugendgruppe des Ortsverbandes. Sie war beim Stadtfest und beim Stadtkinderfest vertreten und ist mittlerweile auf rund zwanzig Junghelfer angewachsen. Die Jugend kooperiert, wie die Erwachsenen auch mit der Feuerwehr und der DLRG. So gab es eine Ausbildung der drei Organisationen, in deren Verlauf auf dem Gelände des THW Kleve übernachtet wurde.

Im November hat sich die Jugend an der Teambuildungaktion der Großen beteiligt. Eine echte Gemeinschaftsangelegenheit.

Ein weiterer Programmpunkt stand noch vor dem Essen: Der Ortsbeauftragte Niclas Jansen konnte noch eine Reihe von Helfern ehren. Für Treue zur Bundesanstalt Technisches Hilfswerk über 10 und sogar 25 Jahre wurden mehrere Helfer geehrt.  Dann erfolgte die Ehrung der Helfer, die sich in besonderem Maße um das THW verdient gemacht haben. Mit dem Helferzeichen in Gold wurden an diesem Abend ausgezeichnet: Thomas Braitschink, Sven Coenen, Nils Elders, Niclas Janßen und Nils Poorten. Die nächsthöhere Stufe, das Helferzeichen in Gold mit Kranz, wurde verliehen an Norbert Holtermanns, Michael Käding und Hans-Peter Reintjes.

Nach diesem offiziellen Teil war das Essen an der Reihe, Grünkohl und Mettwurst schmeckten der Mannschaft ausgezeichnet.

Der Ortsverband Kleve geht nun in eine kurze Weihnachtspause, am 2. Januar 2018 um 19:00 ist der erste Dienst des neuen Jahres. Das Jahr 2018 hält sicher wieder einige Aufgaben und Veränderungen bereit. Neben den wiederkehrenden Aufgaben und den Einsätzen steht im Mai 2018 der 65. Geburtstag des Ortsverbandes an. Hier wird mit einem Festakt zurückgeschaut und die Zukunft in den Blick genommen. Eine bereits bekannte  Neuerung ist die Ausgabe von digitalen Meldeempfängern. Zusammen mit dem bereits erarbeiteten Alarmierungskonzept werden sie zu schnelleren Ausrückzeiten im Alarmfall führen. Dazu sind bereits einige kleinere und größere Übungen geplant. So werden die Helfer der auf Wassergefahren spezialisierten Gruppe Besuch von Fachhelfern derselben Spezialrichtung aus Meppen und Neukölln erhalten.

Dieser Bericht zeichnet ein Bild vom lebhaften Geschehen im Ortsverband Kleve, und er ist nur ein Ausriss, einiges bleibt unerwähnt. Erwähnt werden soll jedoch, dass für Menschen, die sich engagieren und ihre Stärken einbringen wollen, noch Platz ist. Es gibt viele hilfsbereite Menschen in Deutschland. Beim THW können sie sich aus- und fortbilden. Sie können ihre Hilfsbereitschaft in einer starken Struktur einbringen und so große Kraft entfalten. Nach dem Motto: Raus aus dem Alltag, rein ins THW, sprechen Sie uns an. www.facebook.com/THW.Kleve oder ov-kleve@thw.de